Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage


Am 5. Februar fand am HSG die feierliche Verleihung des Titels ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage’ durch die Landeskoordinatorin Frau Cordula Brucker unter Beisein unseres Projektpaten Timo Bracht statt. Damit wird das HSG Teil der europäischen Jugendinitiative und einem Netzwerk, dem sich inzwischen ca. 2600 Schulen deutschlandweit angeschlossen haben. Die Schulgemeinschaft verpflichtet sich, auch in Zukunft gegen jede Form von Diskriminierung an der Schule aktiv einzugreifen und regelmäßig Projekte durchzuführen, die sich mit dem Thema Diskriminierung jeder Art und dem couragierten Entgegentreten auseinandersetzen. Von Schülern und Lehrern initiiert, ist dieser Schritt ein weiterer Baustein in unserem Bemühen, dass das Klima unserer Schule von gegenseitiger Achtung und Anerkennung geprägt sein soll und wir keine Form der Ausgrenzung akzeptieren.

 

Schule ohne Rassismus

 

SchülerInnen des Neigungskurses Musik eröffneten den feierlichen Akt mit dem von Antonia Lechner und Rebecca Sensbach selbst komponierten und arrangierten Stück ‚Golden City’. Nach der Begrüßung durch die Schuleiterin Anja Katzner und den betreuenden Lehrerinnen Marion Oechsner und Simone Jurk, äußerten sich zunächst Schülerinnen der SMV dazu, warum sie das Projekt unterstützen. Anschließend folgten Reden der Schülerinnen Rebecca Creß und Selma Gusic und des Projektpaten Timo Bracht. In allen Reden wurde deutlich, dass die Teilnahme an der Initiative als Chance gesehen wird, als Schule aktiv zu einer offenen Gesellschaft beizutragen und wie wichtig es ist, nicht wegzuschauen, sondern mit Courage für die Grundwerte unserer Gesellschaft einzutreten, und zwar auch und insbesondere in der Schule. Die Landeskoordinatorin Frau Cordula Brucker übergab im Anschluss an die Feier die Urkunde und lud die Projektgruppe sogleich zu einem Netzwerktreffen im Juni in Stuttgart ein.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed here.