Landeswettbewerb Alte Sprachen


Großartiger Erfolg für HSG-Schülerin Johanna Wolf: Am 12. und 13. Juli darf sie sich mit den besten Griechisch- und Lateinschülern Baden-Württembergs auf Schloss Salem am Bodensee einfinden und dort an der dritten Runde des „Landeswettbewerbs Alte Sprachen“ der Stiftung Humanismus Heute teilnehmen. Die Aufgabe ist höchst anspruchsvoll: Vor einer Jury ist ein Vortrag zu einem selbst gewählten Thema aus dem Bereich der Klassischen Philologie zu halten.

Die erste Runde des Wettbewerbs bestand in einer Hausarbeit zum Thema  „Entstehung staatlicher Ordnung“.

In dieser musste man zwei Werke vergleichen: Zum einen Lukrez, De rerum natura 5,1105-1135, zum anderen Cicero in seiner Rede Pro Sestio 91f.

Daraufhin durfte Johanna als einzige Schülerin des Hohenstaufen-Gymnasiums an einem Vormittag im April an der zweiten Runde, einer landesweiten Lateinklausur, teilnehmen. Und dies mit großem Erfolg, denn jüngst flatterte der Abiturientin die Einladung zur dritten und letzten Runde per Post ins Haus. Als Hauptpreis für die beste Leistung dort winkt die Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes. Die betreuenden Lehrkräfte Matthias Berstel und Michael Windorfer sowie Schulleiterin Anja Katzner drücken Johanna die Daumen und wünschen ihr viel Erfolg. Bene eveniat!

Stiftung Humanismus Preisträgerin-8566_c

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed here.