HSG-Schüler belegen den 3. Platz bei JugendForscht


Jufo1Die Kursstufenschüler Marco Wittrich, Christoph Reichert und Peter Martin gewannen beim Regionalausscheid Jugend Forscht in der Kategorie „Physik“ unter Betreuung ihrer Lehrer Nicolas Keller und Dr. Matthias Hauck den dritten Platz.

Am 18. und 19. Februar stellten die Schüler ihr Projekt in der Dualen Hochschule Baden-Würtemberg der Jugend Forscht Jury vor, die die Ausarbeitung und die Präsentation bewertete.

Durch ihre Arbeit zur “experimentellen Fourier-Transformation“ ist es möglich, kleinste biologische Präparate zu vergrößern und durch eine gezielte Manipulation im Strahlengang eines optischen Aufbaus, die Kanten des Bildes zu schärfen und weichzuzeichnen. Die Technik moderner Bildbearbeitungsprogramme, wie Adobe Photoshop, kann so anhand eines Versuchs nachvollzogen werden. Da die komplizierte Mathematik, die hinter diesen Programmen steht, mit Schulwissen nicht verstanden werden kann, bietet das Projekt, das in Kooperation mit dem Physikalischen Institut der Universität Heidelberg entstanden ist, nun die möglich, die Möglichkeiten hinter der komplexen Fourier-Transformation praxisnah den Schüler zu zeigen. Der Versuchsaufbau und die erarbeiteten Versuchsergebnisse werden künftig im Schülerlabor zur modernen Optik des Hohenstaufen Gymnasiums für den Unterricht zur Verfügung stehen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed here.