HSG als Modellschule für Tablets im Unterricht ausgewählt


hello

Das Hohenstaufen-Gymnasium wurde als Modellschule für den Schulversuch „Tablets im Unterricht“ ausgewählt. Ein entsprechender Antrag den die Verantwortlichen des HSG gemeinsam mit der Stadt Eberbach Anfang Juli formulierten wurde vom Kultusministerium als förderungswürdig erachtet. In diesem Schulversuch erprobt das Ministerium den Einsatz von Tablets im Unterricht an allgemein bildenden Gymnasien. Neben vier Pilotschulen stehen nun die 14 weiteren Modellschulen fest, die vom Schuljahr 2017/18 an in den Schulversuch einsteigen – das HSG ist eine der ausgewählten Schulen.
Der Schulversuch wird vom Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung der Universität Tübingen in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen wissenschaftlich evaluiert. Insgesamt 56 Gymnasien hatten sich um den Schulversuch beworben. Die 14 Modellschulen wurden über ein empirisch abgesichertes Verfahren durch die Universität bestimmt. 14 weitere Gymnasien bilden die Kontrollgruppe, in der ohne Tablets unterrichtet wird. Mit dieser Studie sollen die Lehr-Lernprozesse beim Einsatz von Tablets genauer untersucht werden. Für die benötigte Hardware zu diesem Schulversuch erhalten die Schulen vom Kultusministerium einen Zuschuss von jeweils bis zu 54000 Euro für jeweils vier Klassen. Weitere Mittel werden zur inhaltlichen Begleitung des Schulversuchs in den nächsten Schuljahren bereitgestellt.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed here.