Erfolgreiche Teilnahme an der FIRST® LEGO® League


Zum ersten Mal in der Geschichte des Hohenstaufen-Gymnasiums Eberbach nahmen kurz vor den Weihnachtsferien Schüler der neunten Klassen an dem europaweiten Roboterwettbewerb FIRST® LEGO® League teil. Diese ist ein Förderprogramm, das Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heranführt. Dadurch soll ihnen der Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern erleichtert sowie ihre Motivation, einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu erlernen, frühzeitig geweckt werden. Jährlich beteiligen sich circa 1000 Teams aus 67 Ländern an dem Wettbewerb und bewältigen mit ihren Robotern unterschiedlichste Aufgaben.

Beim Regionalwettbewerb in Heilbronn traten die beiden Teams des Hohenstaufen-Gymnasiums in vier Kategorien (Roboter Design, Teamwork, Robotgame, Forschungspräsentation) zu Wettkämpfen gegen 12 schulische sowie private Teams an. Trotz einer geringen Vorbereitungszeit und starker Konkurrenz, die teilweise auf eine mehr als zehnjährige Erfahrung zurückgreifen konnte, lieferten die Eberbacher Schüler, begleitet von Eltern sowie den betreuenden Lehrern Johannes Ferencik und Nicolas Keller, einen guten Wettbewerb ab. So vergab die Jury einem der beiden HSG-Teams für die Fähigkeit im Team Aufgaben zu lösen den ersten Platz in der Kategorie Teamwork und den zugehörigen Pokal.

Insgesamt war diese erstmalige Teilnahme an der FIRST® LEGO® League ein herausragendes Erlebnis und am Abend fuhren die Eberbacher Schüler erfolgreich und zufrieden mit vielen neuen Erkenntnissen nach Hause. Beide Teams hatten die eigens festgelegten Ziele erreicht.

Nicht nur aus diesem Grund wird ein Großteil der Schüler auch im kommenden Jahr wieder an dem Wettbewerb teilnehmen und die gesammelte Erfahrung als Coaches an jüngere Schülerinnen und Schüler weitergeben. Im Rahmen einer in diesem Schuljahr eingerichteten Robotik AG sammeln 12 Schülerinnen und 11 Schüler der fünften und sechsten Klasse bereits erste Erfahrungen im Programmieren und Konstruieren eines Roboters.

Bemerkenswert und eine Bestätigung der Arbeit aus Sicht der betreuenden Lehrer sowie der begleitenden Eltern ist das große Interesse und Engagement, welches die Schülerinnen und Schüler sowohl im Rahmen der Robotik AG, als auch in der Vorbereitung auf diesen Roboterwettbewerb zusätzlich zum Schulalltag in ihrer Freizeit, an Nachmittagen und an Wochenenden mit Freude aufbringen.

Die Teilnahme selbst wäre ohne die Unterstützung und langjährige Partnerschaft des Hohenstaufen-Gymnasiums mit der Gelita AG nicht möglich gewesen und wir freuen uns, auch in Zukunft auf diese Partnerschaft zählen zu können.

 

Pressefoto

Das könnte Sie auch interessieren:

HSG in Coronazeiten

Ostergruß

Comments are closed here.