Pädagogische Freizeit der 5. Klassen


Alle fünften Klassen des HSG fuhren erneut zu Beginn des Schuljahres für jeweils drei Tage auf die Pädagogische Freizeit, um sich kennenzulernen und den Klassenzusammenhalt zu stärken. Schülerinnen der 5c haben ihre Eindrücke und Erlebnisse aufgeschrieben:

Am 7.10.2019 um genau 10:00 Uhr nach 2 Stunden Schule war es soweit. Die Klasse 5c und ihre Klassenlehrerinnen Frau Gewahl und Frau Jurk holpert mit vielen Koffern laut durchs Schulgebäude zu ihrem Bus. Es war ein großer Bus mit einem netten Busfahrer, der uns 45 lustige Minuten lang zur Burg Breuberg gefahren hat. Nachdem wir ankamen und erst mal mit den Koffern viele Treppenstufen hinauf mussten, hatten wir unser Ziel erreicht. Nachdem uns der Herbergsleiter etwas über die Regeln und die Bettwäsche aufgeklärt hatte, stürzten sich alle in ihre Zimmer, um zu erklären, wer in unseren riesigen schönen Zimmern auf den Emporen schlafen durfte. Und dann hieß es: „Betten beziehen.“ Manche hatten Schwierigkeiten damit, andere hingegen, hatten das innerhalb von 2 Minuten geschafft. Endlich es gab Mittagessen, denn nach so einer langen Busfahrt hatten alle Hunger. Nachdem jeder seinen Hunger gestillt hatte, ging es nach einer kurzen Freizeit weiter mit einer Wanderung. Bei der Wanderung entdeckten wir eine Rutsche wo jeder fünf Mal rutschen durfte und wir sammelten Stöcke für das geplante Lagerfeuer. Wieder zurück, trafen sich alle im Gemeinschaftsraum. Dort durfte jeder sagen, wie er angekommen war und wir spielten Kennenlernspiele. Als nun auch das Abendessen gegessen war, gab es eine so genannte ‚Burg bei Nacht Führung’. Es wurden uns ein paar Räume gezeigt und vieles über die Bedeutung und das Leben in der Burg erklärt.

In den Zimmern angekommen, hat sich jeder bettfertig gemacht, denn es war bald Nachtruhe und diese Regel wurdest auch ziemlich ernst genommen. Denn die Lehrerinnen kontrollierten, ob alle mit Licht aus im Bett liegen und saßen hierfür auf dem Flur vor den Zimmern, so dass ja keiner mehr redet. Das hat erstaunlich gut geklappt. Naja, das kann man sich ja auch denken, nach einem so langen Tag, muss man ja sehr erschöpft sein.

Am Dienstag widmeten wir uns am Vormittag ausgiebig der Frage, wie Regeln sein müssen, damit wir sie einhalten und auch der Formulierung unserer Klassenregeln. Hierfür spielten wir zunächst den ‚Tower of Power’ von Metalog, um anschließend unsere Regeln selbst zu erarbeiten und zu formulieren.

Da es fürchterlich regnete, fiel das Lagerfeuer, das wir für den Abend geplant hatten, leider ins Wasser. Also hatten wir mehr Zeit für ‚Die 5c sucht das Supertalent’. Es bildeten sich die fünf Gruppen: die Fashion Queens, die Namenlosen, Girlpower, Cool Boys und die Magic Boys. Diese bereiteten eine Aufführung vor, die dann nach verschiedenen Kriterien von der Klasse und Frau Gewahl und Frau Jurk bewertet wurde. Das war ein tolles Spiel.

Die Sieger wurden erst am nächsten Morgen nach einem leckeren Frühstück verkündet. Das anschießende Packen verlief reibungslos. Wir trafen uns noch einmal im Gemeinschaftsraum um Toms Geburtstag zu feiern und den Tower of Power mit Einhaltung der neuen Klassenregeln zu spielen. Frau Jurk und Frau Gewahl lobten uns für die Spielrunde, da es sehr gut geklappt hat. Dann holten wir unser Gepäck und liefen gemeinsam zum Bus und wünschten der Klasse 5b, die nun ihr Schullandheim in unseren Zimmern verbrachten, viel Spaß. Müde und zufrieden fuhren wir nach Eberbach zurück. Es waren schöne und erlebnisreiche drei Tage.

 

Autoren: Nele, Jana, Marla und Clara (Ju)

Comments are closed here.