Girls‘ Day/Boys‘ Day – digital


In diesem Schuljahr fand der Girls’ Day/ Boys‘ Day am 22. April für unsere SchülerInnen ausschließlich digital statt. Zahlreiche Unternehmen und Hochschulen hatten daher ein breitgefächertes digitales Angebot entwickelt und dieses über die Plattform des Girls’ Day/ Boys‘ Day beworben. Ein Vorteil dieser Art der Berufserkundung war, dass man ohne großen Aufwand auf ein bundesweites Angebot zurückgreifen konnte. Dass sich die Teilnahme lohnte, zeigt das Beispiel von Clara und Berna aus der 8. Klasse des HSG, die, wie sie sagten, einen interessanten Tag erlebten und ihre Veranstaltung unbedingt weiterempfehlen würden. Das von ihnen Erlebte, haben Sie in einem kurzen Beitrag festgehalten:  

Girls‘ Day bei Microsoft Deutschland

Nachdem am 22.04.2021 um 8.30 Uhr die Eröffnung begann, in der wir erstmals ein paar Informationen über Microsoft erhalten hatten, wurden wir in 4 Gruppen aufgeteilt, in denen wir an 4 Workshops teilgenommen haben.
In dem für uns ersten Workshop ging es um den Einstieg in das Programmieren, bei dem wir mit TurtleCoder gearbeitet haben, ein Programm, in welchem man eine Schildkröte so programmieren kann, dass sie Unterschiedliches zeichnet. Im nächsten Workshop haben wir GitHub kennengelernt, ein Programm, bei dem man unterschiedliche Projekte verwalten, Softwares entwickeln, Projekte von anderen verbessern, benutzen, testen und mit anderen gemeinsam arbeiten und somit voneinander lernen kann. Ein Beispiel für so ein Projekt ist Oktocat. Nach einer kurzen Pause sind die Gruppen für ein „Mind & Move“ zusammengekommenen. Um 11.10 Uhr haben wir etwas über die Kategorie „Game Designer“ erfahren. In der Abteilung „XBOX Session“ wurde uns das Design für ein kommendes Spiel gezeigt und wir haben einen Blick in das Programm Unity erhascht. Im letzten Workshop wurden wir über den CSAM (Customer Success Manager) informiert, der für den Kundenerfolg und der Vorführung von Projekten verantwortlich ist. Nach der Mittagspause haben wir etwas über den Lebenslauf von Dr. Carmen Köhler, die eine Karriere als Analog Astronautin machte, erfahren.
Darauf durften wir uns mit „Microsofties“ (Mitarbeiter bei Microsoft) austauschen, Fragen stellen und haben viel über sie erfahren. Vor dem Abschluss nahmen wir an einem kurzen Quiz teil. Zum Schluss konnten wir noch Fragen stellen und um 15 Uhr war es dann vorbei.

Vielen Dank an Berna und Clara für die Schilderung ihres Girls’ Days, der zeigt, dass es sich lohnt, neue Wege der beruflichen Orientierung zu beschreiten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed here.